X Używamy plików cookie i zbieramy dane m.in. w celach statystycznych i personalizacji reklam. Jeśli nie wyrażasz na to zgody, więcej informacji i instrukcje znajdziesz » tutaj «.

Numer: 14429
Przesłano:
Dział: Języki obce

Konkurs pięknego czytania w języku niemieckim

KONKURS
PIĘKNEGO CZYTANIA
W JĘZYKU NIEMIECKIM

„VORLESEWETTBEWERB”


I. Założenia konkursu

Konkurs „Pięknego czytania w języku niemieckim – Vorlesewettbewerb” przeznaczony jest dla wszystkich uczniów naszej szkoły.
Cele konkursu:
wzbudzenie wśród uczniów zainteresowania czytaniem w obcym języku krótkich, oryginalnych tekstów literackich (opowiadań, bajek),
rozwijanie umiejętności płynnego czytania,
ćwiczenie poprawnej wymowy i intonacji,
rozwijanie umiejętności rozumienia tekstu czytanego oraz jego interpretacji,
uczenie rywalizacji w przyjemnej atmosferze.

II. Regulamin konkursu

Konkurs „Pięknego czytania” składa się z dwóch etapów:

Etap I - do tego etapu przystępują drużyny 2-osobowe ( nie muszą to być uczniowie tej samej klasy), które prezentują na konkursie wcześniej wylosowany i wyćwiczony w domu tekst bajki.

Etap II - po I etapie z każdej grupy wyłonieni zostają przez komisję najlepsi uczniowie, którzy biorą udział w etapie II, polegającym na czytaniu krótkich opowiadań z puentą wylosowanych bezpośrednio podczas konkursu. Na przygotowanie tekstu uczniowie będą mieć 15 minut.

III. Kryteria oceniania

Komisja konkursowa będzie oceniać uczniów według następujących kryteriów:

poprawna wymowa
poprawna intonacja
płynność czytania
tempo czytania
ogólne wrażenie artystyczne

Za każdą z w/w kategorii uczestnik może otrzymać od 0 do 4 punktów.

Po etapie I i II komisja podsumuje punktację i wyłoni osobę, która otrzyma tytuł:
„MISTRZ PIĘKNEGO CZYTANIA W JĘZYKU NIEMIECKIM”.

Laureaci konkursu otrzymają dyplomy i nagrody.

IV. Terminy

Konkurs „Pięknego czytania w języku niemieckim” odbędzie się 9 grudnia (piątek) o godzinie 15.30 w sali 58.

Uczniowie, którzy zainteresowani są udziałem w konkursie, powinni skontaktować się z nauczycielką jęz. niemieckiego M. Luźniakowską,w celu zgłoszenia swojej drużyny oraz wylosowania tekstu bajki.
UWAGA: liczba drużyn ograniczona! Tylko 7 zespołów może wziąć udział w tej rywalizacji.


Serdecznie zapraszam!
Magdalena Luźniakowska


Teksty bajek do czytania

Rotkäppchen 1.

In einem kleinen Dorf wohnt ein nettes Mädchen. Alle nennen es Rotkäppchen, denn sie trägt ein Käppchen aus rotem Samt. Es steht ihr wirklich gut.
Gerade geht sie zu ihrer Großmutter, die draußen im Wald wohnt. Die Großmutter ist krank und schwach. In ihrem Korb hat Rotkäppchen für sie ein Stück Kuchen und ein Glas Honig.
- Geh direkt zur Oma und sprich nicht mit Fremden - ruft noch ihre Mutter.
Rotkäppchen wandert durch den Wald. Hinter einem Baum steht ein Wolf.
Wohin gehst du so früh? - fragt er.
Zur Großmutter – antwortet das Mädchen brav – die wohnt in einem Haus unter den drei Eichen.
Warum guckst du dich nicht um? - sagt der Wolf listig. - Überall wachsen bunte Blumen. Pflücke doch welche für deine Oma.
Rotkäppchen gefällt der Rat. Sie sucht Blumen und merkt nicht einmal, dass der Wolf schon weg ist. Das schlaue Tier läuft schnell zum Haus der Großmutter. Die alte Frau schläft ruhig im Sessel. Der Wolf drückt auf die Klinke, die Tür öffnet sich.
- Hilfe! - ruft ein kleiner Maulwurf, aber es ist schon zu spät. Der Wolf verschluckt die Großmutter. Er zieht ihre Kleider an und legt sich in ihr Bett.
Rotkäppchen hat schon viele Blumen und macht sich auf den Weg.
- Was ist los? - denkt sie. Die Tür steht auf und ihre Großmutter sieht so wunderlich aus. Sie hat sehr große Augen, Ohren und Hände.
Voller Angst kommt das Mädchen näher zum Bett. Der Wolf wartet nur darauf. Er springt und verschluckt die Unglückliche.
Satt legt sich der Wolf wieder ins Bett. Er schläft und schnarcht sehr laut. Da kommt ein Jäger auf dem Weg beim Haus. Er hört das Schnarchen.
- Das ist aber seltsam – meint er.
Er tritt in die Stube und sieht das Tier im Bett. Schnell nimmt er die Schere und öffnet dem Wolf seinen dicken Bauch. Die Großmutter und Rotkäppchen sind gesund und munter.
Die Großmutter und Rotkäppchen danken dem Jäger für die Rettung. Sie bitten ihn zu Tisch. Sie essen Kuchen, trinken Tee und freuen sich über das glückliche Ende.
- Von da an – sagt das Mädchen – werde ich nie mehr mit Fremden sprechen.

Klasa: .................
Nazwisko i imię:
1. ......................................
2. ....................................


Schneewittchen 2.
In einem Schloss lebt eine nette und schöne Prinzessin. Sie wird Schneewittchen genannt, denn ihr Teint ist so weiß wie Schneeflocken.
Schneewittchens Stiefmutter ist stolz und eitel. Jeden Tag fragt sie einen Wunderspiegel:
Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die Schönste im ganzen Land? Darauf antwortet der Spiegel:
Frau Königin, Ihr seid die Schönste.
Eines Tages sagt aber der Spiegel:
Frau Königin, Ihr seid die Schönste hier, aber Schneewittchen ist noch tausendmal schöner als Ihr.
Die Stiefmutter wird zornig! Sie befiehlt einem Jäger, Schneewittchen in den
Wald zu führen und es zu töten. Aber der Jägger hat Mitleid mit dem armen Mädchen und lässt es laufen. Schneewittchen irrt lange im Wald umher. Es wird dunkel. Endlich sieht das Mädchen ein kleines Häuschen und geht hinein.
Das Häuschen ist klein, aber hübsch und gemütlich. Schneewittchen bemerkt einen Tisch und sieben Stühlchen, auf dem Tisch befinden sich sieben Tellerchen. Im Schlafzimmer stehen sieben Bettlein nebeneinander. Das müde Mädchen legt sich auf die Bettlein nieder und schläft sofort ein.
Kurze Zeit später kommen die Bewohner des Hauses heim, sieben Zwerge.
Die Zwerge bewundern die Schöhnheit des Mädchens. - Du kannst hier wohnen – sagen sie – als sie Schneewittchens Geschichte erfahren. Und das Mädchen bleibt gern bei den sieben netten Zwergen. Sie führt das Haus und kocht leckere Mahlzeiten.
Die böse Königin erfährt inzwischen vom Spiegel, dass Schneewittchen immer noch lebt. Sie wird blass vor Zorn!
Die Königin verkleidet sich als eine alte, hässliche Frau und wandert durch den Wald zum Haus der sieben Zwerge.
Sie klopft an die Tür und zeigt Schneewittchen einen Korb voller Äpfel: - Bitte, greif zu! - sagt sie. Das Mädchen weiß nicht, dass alle Äpfel vergiftet sind. Es nimmt einen der rotbäckigen Äpfel, beißt darin und fällt ohnmächtig zu Boden.
Bald danach finden die Zwerge Schneewittchen. Verzweifelt legen sie es in einen gläsernen Sarg...
Eines Tages kommt ein Prinz und küsst es. Das Mädchen erwacht, öffnet die Augen und fragt erstaunt: - Wo bin ich?. Der verliebte Prinz nimmt Schneewittchen in sein Schloss und bald feiern sie eine wunderschöne Hochzeit. Die sieben Zwerge wurden natürlich auch eingeladen!

Klasa: ...............
Nazwisko i imię:
1. ....................................
2. ....................................


Hänsel und Gretel 3.

Bei dem großen Wald wohnt ein armer Holzhacker. Er hat zwei Kinder. Das Mädchen heißt Gretel und der Junge Hänsel.
Oft gehen die Kinder in den Wald. Sie sammeln Pilze, Heidelbeeren und Brombeeren.
Eines Tages verlieren sie den Weg nach Hause. Nach einer langen Wanderung finden sie ein kleines, wunderliches Haus.
Das Haus ist aus Zucker und Kuchen gebaut. Die Kinder sind sehr hungrig. Hänsel isst ein Stück Schokolade vom Dach. Gretel schmeckt ein Fenster aus Zucker.
Plötzlich geht die Tür auf und es erscheint eine alte Frau. - Ihr lieben Kinder, kommt nur herein – sagt sie freundlich.
Erst im Haus merken die Kinder, dass sie eine Hexe ist. In einer Ecke steht ein Käfig. Die Alte sperrt Hänsel in ihn und lacht boshaft: - Du musst dicker werden, dann wirst du mir besser schmecken!
Gretel kann dem Bruder nicht helfen. - Was machen wir jetzt? - weint sie.
Jeden Tag gibt die Hexe dem Jungen gutes Essen. Gretel muss aufräumen, waschen und Wasser holen.
Die Hexe überprüft oft, ob der Junge schon dicker ist. Der kluge Hänsel zeigt ihr aber statt seinem Finger ein Stöckchen. Die Hexe sieht nicht gut und wundert sich. Der Junge ist immer noch zu mager.
Eines Morgens will die Hexe nicht mehr warten. Sie ist hungrig und böse. In dem großen Ofen macht sie Feuer. Danach nimmt sie eine Schaufel und sagt: - Na, Hänsel spring!
- Ich kann nicht – antwortet der schlaue Junge.
- Du, dummes Kind – schreit die Hexe – ich zeige es dir gleich – und sie springt auf die Schaufel selbst.
Darauf warten die Kinder nur und tun sie schnell in den Ofen. Jetzt sind sie wieder frei.
Die guten Tierchen helfen ihnen und die Kinder finden den Weg nach Hause. Die Eltern trauen kaum ihren Augen. Sie können wieder ihre Kinder umarmen!
Hänsel hat auch ein Geschenk für Mutter und Vater. Das ist ein Kästchen mit Perlen und Edelsteinen aus dem Hexenhaus.
Da haben alle Sorgen ein Ende und die Familie lebt weiter glücklich zusammen.

Klasa: .................
Nazwisko i imię:
1. ......................................
2. ....................................


Dornröschen 4.

In einem fernen Königreich leben ein guter König und eine schöne Königin. Wenn sie ein kleines Töchterchen bekommen, sind sie überglücklich!
Sie laden zur Taufe die zwölf guten Feen ein. Die Feen sprechen ihre Wünsche aus: die eine schenkt dem Kind Schöhnheit, die andere Güte, die dritte Klugheit.
Plötzlich erscheint die dreizehnte Fee. Sie will sich rächen, weil sie zum Fest nicht eingeladen wurde.
- Die Prinzessin soll sich mit fünfzehn Jahren an einer Spindel stechen und sterben – schreit die böse Fee.
Die Eltern sind erschrocken!
Die Zeit vergeht schnell. Die Prinzessin wächst und wird immer schöner. An ihrem fünfzehnten Geburtstag findet sie in einem alten Turm eine kleine Tür. Sie tritt in ein Stübchen herein.
Am Spinnrad sitzt eine alte Frau. Die Prinzessin greift nach der Spindel, sticht sich in den Finger und fällt in tiefen Schlaf! So geht der böse Spruch in Erfüllung.
Bald schläft das ganze Schloss: der König und die Königin, die Diener und die Höflinge, sogar die Katzen und die Mäuse. Um das Schloss rankt sich eine riesige Dornenhecke. Es gelingt niemandem, durch die Hecke in das Schloss zu dringen.
Es vergehen hundert Jahre. Ein tapferer Prinz versucht zum Schloss vorzudringen.
Der Prinz irrt lange umher, bis er schließlich den alten Turm findet. Das Gesicht der schlafenden Prinzessin gefällt ihm so sehr, dass er es küssen muss.
Im gleichen Augenblick wacht die Prinzessin auf und mit ihr das ganze Schloss: der König und die Königin, die Diener und die Höflinge, sogar die Katzen und die Mäuse.
Bald findet im Schloss eine glänzende Hochzeit statt. Eingeladen werden auch die zwölf guten Feen, sie haben doch geholfen, den bösen Spruch aufzuheben.
Und der Prinz und Dornröschen leben glücklich bis an ihr Ende.

Klasa: ...............
Nazwisko i imię:
1. .....................................
2. ....................................


Der gestiefelte Kater 5.

Ein alter Müller hat drei Söhne. Der älteste bekommt die Mühle, der zweite den Esel und der jüngste Sohn den Kater.
- Was kann ich mit einem Kater anfangen? - fragt sich traurig der jüngste Sohn. Plötzlich beginnt der Kater zu sprechen: - Wenn du mir ein Paar rote Stiefel und einen Hut kaufst, werde ich dich zu einem reichen Mann machen.
Der Müllersohn ist sehr erstaunt, lässt aber trotzdem dem Kater ein Paar Stiefel machen.
Der Kater dankt dem Müllersohn und zieht sich elegant an. Er sieht in den Stiefeln merkwürdig aus.
Eines Tages erfährt der gestiefelte Kater von den Bauern, dass die Königstochter am See spazieren fahren will. Er läuft nach Hause und sagt zu seinem Herrn: - Geh schnell zum See und bade darin!
Der Müllersohn ist etwas verwundert, folgt aber dem Kater. Am See zieht er sich aus und springt ins Wasser.
Gleich danach kommt die königliche Kutsche. Der Kater jammert: - Ach! Allergnädigster König, die Räuber haben meinem Herrn die Kleider gestohlen!
Da lässt der König seine Diener die Kleider bringen.
Der Müllerbursche zieht die königlichen Kleider an und nimmt Platz in der Kutsche. Er sieht aus wie ein echter Graf!
Der Kater läuft inzwischen in das Schloss eines bösen Zauberers und fragt ihn: - Kannst du dich in eine Maus verwandeln? Der Zauberer antwortet stolz: - Das ist eine Kleinigkeit für mich! und nimmt die Gestalt einer Maus an.
Der Kater macht aber einen Sprung, fängt die Maus und frisst sie auf. In dem Augenblick hält die Kutsche des Königs vor dem Schloss. Der Kater läuft die Treppen hinab, öffnet den Gästen die Tür und verbeugt sich höflich: - Herzlich willkommen im Schloss meines Herrn, des Grafen von Carabas!
Der König besichtigt das stattliche Gebäude und staunt über die vornehm eingerichteten Räume.
Der König gibt dem Grafen sein halbes Reich und seine geliebte Tochter zur Frau. Er freut sich, dass sein Schwiegersohn so reich und charmant ist.
Bald wird der Müllerbursche König und der gestiefelte Kater erster und wichtigster Minister im Land.
So sind am Ende alle glücklich und zufrieden. Und wenn sie nicht gestorben sind, leben sie noch heute.

Klasa: .................
Nazwisko i imię:
1. ......................................
2. ....................................


Aschenputtel 6.

In einem großen Königreich lebt ein schönes, aber trauriges Mädchen. Das Mädchen wohnt mit seiner bösen Stiefmutter und zwei hässlichen Stiefschwestern zusammen. Die Stiefmutter lässt sie arbeiten: sie muss waschen, fegen und Mohn aus der Asche lesen. Die bösen Schwestern verspotten sie und nennen Aschenputtel.
Im königlichen Palast findet ein großer Ball statt. Der König lädt alle Mädchen ein! Nur Aschenputtel muss zu Hause bleiben. Traurig setzt sie sich an den Herd und schaut ins Feuer...
Plötzlich erscheint eine Fee! Sie verwandelt einen Kürbis in eine goldene Kutsche, aus Mäusen werden sieben Pferde und aus einem grauen Kater ein Kutscher.
Nach einer Weile zaubert die Fee ein wunderschönes Kleid und Kristallpantoffeln. Aschenputtel steigt überglücklich in ihre Kutsche.
Komm nur vor Mitternacht zurück – warnt die Fee – denn dann ist der ganze Zauber vorbei!
Das Mädchen kommt zum Palast. Der Prinz ist wie verzaubert! Sie tanzen
den ganzen Abend, doch Aschenputtel verrät ihm nicht, wer sie ist.
Sobald es Mitternacht schlägt, verabschiedet sich Aschenputtel vom Prinzen und flüchtet rasch die Treppen hinab. Während der Flucht verliert sie einen Kristallpantoffel. Der Prinz entdeckt den kleinen Schuh und befiehlt seinen Höflingen, die schöne Fremde zu finden. Am nächsten Morgen machen sich der Prinz und die Höflinge auf den Weg.
Der Prinz bittet jedes Mädchen im Königsreich den Schuh anzuziehen. Aber niemand hat so zarte Füße wie Aschenputtel.
Schließlich bemerkt der Prinz das Aschenputtel. Das Mädchen will fliehen, doch schon kniet sich einer der Höflinge vor sie und zieht ihr den Kristallpantoffel an. Der Schuh sitzt wie angegossen!
- Du bist meine Prinzessin – ruft der Prinz überglücklich. - Jetzt läufst du mir nicht mehr davon!
Der Prinz setzt Aschenputtel auf sein Pferd und reitet mit ihr zum Palast.
Bald findet eine herrliche Hochzeit statt und alle leben glücklich bis an ihr Lebensende.

Klasa: ................
Nazwisko i imię:
1. .....................................
2. ....................................


Das Hässliche Entlein 7.

Das ist ein Bauernhof. Es gibt hier viele Tiere: ein Schweinchen, ein Huhn, einen Hahn und eine Kuh. Die Ente hat ihr Nest auf dem Hof. Im Nest gibt es fünf Eier.
Eines Tages schlüpfen fünf kleine Kücken aus den Eiern. Eins von ihnen ist grau und viel größer als seine Brüder und Schwestern. Die Tiere auf dem Bauernhof nennen es Hässliches Entlein, denn sie finden es hässlich.
Es ist Sommer. Tag für Tag werden die Entlein immer größer. Das Hässliche Entlein wächst am schnellsten. Es ähnelt seinen Schwestern und Brüdern nicht, aber seine Mutter liebt es sehr.
Jeden Tag spielen die Tiere auf dem Hof. Nur mit dem Hässlichen Entlein wollen sie sich nicht anfreuden. Es ist deshalb sehr traurig und einsam. Eines Tages beschließt es, den Bauernhof zu verlassen und in die Welt zu gehen.
In der Nähe des Bauernhofs gibt es einen See. Das Hässliche Entlein möchte auf dem See schwimmen. Dort leben Fische, Frösche sowie Wildgänse und Wildenten.
Auf einmal schaut das Hässliche Entlein in den Himmel. Es sieht drei Fliegende, schöne, weiße Vögel. Sie fliegen nach Süden, um dort den Winer zu verbringen. Ach, wie sehr möchte das Hässliche Entlein mitfliegen.
Es ist Herbst. Die Tage werden immer kürzer und es wird immer kälter. Die Bäume haben keine Blätter mehr. Das Hässliche Entlein sucht etwas zum Essen. Es kommt zu einem kleinen Häuschen am See. Vor dem Häuschen stehen eine alte Frau, eine Katze und ein Huhn.
Die alte Frau schaut auf das Entlein und sagt: - Schade, du bist kein Huhn und du legst keine Eier. Ein Entlein brauche ich nicht. Geh weg!.
Der Winer kommt. Es ist sehr kalt. Ein Bauer findet das Hässliche Entlein im Garten hinter dem Haus. Er friert und hat Hunger. Der Mann nimmt es mit nach Hause.
Die Kinder des Bauern spielen mit ihm auf dem Teppich im Wohnzimmer. Es ist ihm warm und es fühlt sich sicher. Alle finden es schön.
Bald kommt der Frühling. Die Bäume werden grün und es wird immer wärmer.
An einem sonnigen Tag nehmen die Kinder das Hässliche Entlein mit an den See. Zwei schöne Schwäne schwimmen auf dem See. Das Entlein schaut sie an und sieht, dass es genauso aussieht wie sie.
Jetzt weiß es schon, es ist auch ein Schwan. Es ist kein Hässliches Entlein mehr.


Klasa: ................
Nazwisko i imię:
1. .....................................
2. ....................................

O nas | Reklama | Kontakt
Redakcja serwisu nie ponosi odpowiedzialności za treść publikacji, ogłoszeń oraz reklam.
Copyright © 2002-2019 Edux.pl
| Polityka prywatności | Wszystkie prawa zastrzeżone.
Prawa autorskie do publikacji posiadają autorzy tekstów.